Frakturbehandlungen

Nach Schlag, Sturz oder Quetschung sind anhaltende Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen nicht selten Folge eines Knochenbruches. Eine rasche Untersuchung ist zur Diagnose notwendig.

Therapie

Der Umfang oder das Ausmaß des Bruches mit der entsprechenden Fehlstellung legt den Therapieplan fest. Dies bedeutet entweder Ruhigstellung und darauf folgende Nachbehandlung mit einem Physiotherapeuten oder Operation. Hierzu stehen uns moderne Möglichkeiten mit technologisch hochwertigen Materialien (Titan u.a.) zur Verfügung.

Komplikationen

Neben allgemeinen Operationskomplikationen wie Nachblutung, Infektion und Wundheilungsstörung kann es zu einer Verheilung des Bruches in Fehlstellung mit entsprechender Funktionseinschränkung oder sogar zu einer sogenannten Falschgelenkbildung („Pseudarthrose") kommen - unabhängig von der Behandlungsmethode. In einigen Fällen ist nach Verheilung des Bruches eine Metallentfernung notwendig.