Sehnenverletzungen

Verletzungen der Sehnen  führen erst bei einer vollständigen Durchtrennung zu einem Verlust der Beweglichkeit in dem betroffenen Erfolgsorgan wie Daumen, Langfinger oder Handgelenk. Deswegen werden sie nicht selten bei der Erstuntersuchung einer Verletzung übersehen. Sie können auch als Begleitverletzungen bei Brüchen oder anderen Erkrankungen auftreten. Auch der Abriss einer Sehne erst Monate nach einem Knochenbruch ist möglich - klassisch ist hier der Verlust der Daumenstreckung nach einem Bruch des Handgelenkes.

Therapie

Die einzige Möglichkeit, den Funktionsverlust einer durchtrennten Sehne wiederherzustellen ist die Operation. Bei frischen Verletzungen wird die Sehne genäht, bei älteren Verletzungen sind u.U. Sehnenumsetzungen notwendig. Dies muss aber in jedem Einzelfall individuell beurteilt werden.

Komplikationen

Neben allgemeinen Komplikationen einer Operation können auch genähte Sehnen wieder reißen. In jedem Fall ist eine spezielle und wochenlange Nachbehandlung unter physiotherapeutischer Betreuung notwendig. Nicht immer kann die vollständige Funktion der Sehnen wiederhergestellt werden. Bewegungseinschränkungen sind nicht selten.